top of page

Gedanken steigen auf


Montag, 21.03.2022


Welche Gedanken steigen in dir auf, wenn du an die kommenden Tage denkst? Sind es Gedanken der Vorfreude, der gespannten Erwartung, der Zuversicht? Oder sind es eher sorgenvolle Gedanken, vielleicht sogar Gedanken der Angst?



Die Gedanken, die wir uns über unsere Zukunft machen, beeinflussen unseren seelischen Zustand, mit dem wir in die Zukunft gehen. Sie können uns motivieren, innere Kraft freisetzen oder uns lähmen und beschweren.


Der Apostel Paulus schrieb einmal: „Macht euch keine Sorgen! Ihr dürft in jeder Lage zu Gott beten. Sagt ihm, was euch fehlt, und dankt ihm! Dann wird Gottes Friede, der all unser Verstehen übersteigt, eure Herzen und Gedanken bewahren, weil ihr mit Jesus Christus verbunden seid.“ Phil. 4,6-7


Es ist wahr: Sorgenvolle Gedanken helfen nicht weiter. So zu tun, als ob alles golden wäre allerdings auch nicht.

Ich möchte dir empfehlen deine Gedanken heute und während dieser Woche immer wieder Gott zu bringen und ihn um seinen Frieden zu bitten. Das Gebet verbindet dich mit Jesus - und er wird „Friedefürst“ genannt. Er kann den Sturm deiner Gedanken stillen.


Und egal, ob du mit freudiger Erwartung oder mit innerer Unsicherheit in diese neue Woche gehst: Innezuhalten und Gott für das zu danken, was du an Gutem erlebst und hast, bringt zusätzliches Licht und mehr Unbeschwertheit in deine Seele.


Alles Liebe. Rainer

12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Bewegte Beweger

Alles klar?

Manchmal

Comments


bottom of page